Forschungs- und Transferinitiative ASCOT+

Die berufliche Bildung steht vor der Herausforderung, Ausbildung und Prüfungen kompetenzorientiert auszurichten. ASCOT+ hat das Ziel, digitale Mess- und Förderinstrumente für Kompetenzen von Auszubildenden zu entwickeln und in der Praxis zu erproben.

Autodiagnose
In IT-gestützten Messverfahren bearbeiten Auszubildende am Computer Testaufgaben, mit denen ihre beruflichen Kompetenzen festgestellt werden können. © Getty Images / AndreyPopov

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert zu diesem Zweck insgesamt sechs Projekte (Laufzeit: 2019 bis 2022, Fördervolumen: 7,2 Millionen Euro) aus den Berufsfeldern gewerblich-technische, kaufmännische und Gesundheitsberufe. Sie haben die Aufgabe, IT-gestützte Lehr-Lernmedien zur Kompetenzförderung und Prüfungsinstrumente zur Kompetenzmessung zu entwickeln und sie für den flächendeckenden Einsatz in der Ausbildungspraxis zu erproben. Die entwickelten Instrumente sollen wissenschaftlich fundiert und in das Berufsbildungssystem integrierbar sein und existierende Formate der Berufsbildungspraxis sinnvoll ergänzen.

Die geförderten Projekte greifen die Ergebnisse der BMBF-Forschungsinitiative ASCOT (2011 bis 2015) auf. In der Vorgängerinitiative entstanden für sechs Ausbildungsberufe Kompetenzmodelle und IT-gestützte Kompetenzmessverfahren, die zum Teil als Simulationen am PC durchgeführt wurden. Sie ermöglichen es, unterschiedliche berufliche Fähigkeiten von Auszubildenden objektiv zu messen, etwa die Problemlösekompetenz bei Industriekaufleuten oder die Kompetenz zur Fehlerdiagnose an Auto-Motoren bei Kfz-Mechatronikern und -Mechatronikerinnen.

Die Projekte in ASCOT+ entwickeln diese bestehenden Instrumente und Verfahren weiter, erproben sie und machen sie für eine breitere Nutzung in der Praxis anwendbar.

ASCOT+ soll dazu beitragen:

  • Lehr-/Lernprozesse in der betrieblichen und berufsschulischen Ausbildung qualitativ zu verbessern,
  • Leistungen von Auszubildenden objektiver festzustellen,
  • Akteure in der Ordnungsarbeit bei der kompetenzorientierten Formulierung von Ausbildungsordnungen zu unterstützen,
  • kompetenzorientierte Prüfungen weiterzuentwickeln.

Die ASCOT+-Initiative soll berufliches Lernen unterstützen und das Prüfungswesen weiterentwickeln und so zur Stärkung der beruflichen Ausbildung beitragen.