Für mehr Nachhaltigkeit: Jugendliche bringen sich ein

Mit der Bildung für nachhaltige Entwicklung sollen Kinder und Jugendliche lernen, Zukunftsfragen eigenständig zu bewerten und zu beantworten. In einem vom BMBF geförderten Projekt nehmen die jungen Menschen direkt Einfluss.

Die Mitglieder des BNE-Jugendforums nehmen Einfluss auf die Bildung im Bereich Nachhaltigkeit. © youpan

Jugendliche und junge Erwachsene nicht nur für Politik zu begeistern, sondern sie am besten gleich direkt mit einzubinden, ist eine der größten gesellschaftlichen Aufgaben – das haben die vergangenen Woche einmal mehr gezeigt. Die Klimademonstrationen, an denen freitags viele Kinder und Jugendliche teilnehmen, sind dafür genauso sinnbildlich wie die Debatte um das Video des Influencers Rezo.

Das BMBF geht dabei einen einmaligen Weg und fördert ein Projekt zur Jugendbeteiligung. „youpaN“ heißt das Programm, dessen Kern ein im Jahr 2017 gegründetes Jugendforum ist und das von der spendenfinanzierten Stiftung Bildung umgesetzt wird. Seither setzt es sich für eine Verankerung von Nachhaltigkeit in unseren Bildungsstrukturen ein und ist Teil der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung (NAP BNE).

25 junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren gehören dem Forum an und nehmen über verschiedene Gremien direkten Einfluss auf die Inhalte des Aktionsplans. Die Mitglieder des Jugendforums haben einen Sitz in der hochrangig besetzten Nationalen Plattform BNE. So wie Laura Rupenow aus Berlin. Sie sagt: „Das youpaN bietet mir eine Plattform, auf der ich zum einen meine eigenen Gedanken und Ideen in echte politische Prozesse einbringen kann und zum anderen Impulse von anderen auf- und mitnehmen kann. Ich möchte, dass auch viele andere Jugendliche in Deutschland die Möglichkeit zur Teilnahme an einer solchen Plattform haben und zukünftig genau weiß, dass und vor allem wie er oder sie sich an der Gestaltung unserer Gesellschaft beteiligen kann.“

© BMBF

Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, wie ich konsumiere, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Welche globalen Mechanismen führen zu Konflikten, Terror und Flucht? Solche und ähnliche Fragen stehen dabei im Mittelpunkt.

Die jungen Teilnehmenden arbeiten in den sechs BNE-Fachforen mit, welche die unterschiedlichen Bildungsbereiche abdecken. Weiterhin steht den jungen Menschen ein Budget für die Umsetzung von BNE-Projekten sowie für die Organisation von Veranstaltungen zur Verfügung. Bei Fortbildungen, Trainings und Seminaren werden sie zu BNE und Themen der Nachhaltigkeit weitergebildet. Als „BNE-Multiplikator/innen“ sind die Mitglieder des youpaN gefragte Teilnehmer auf externen Veranstaltungen zu Themen der BNE, Nachhaltigkeit und Jugendbeteiligung.

Die 24-jährige Berlinerin Daniela Nguyen ist eine dieser Multiplikatorinnen. „Mir ist wichtig, dass meine Stimme als junger Mensch gehört wird", sagt sie. "Die Arbeit als youpaN-Mitglied in den Fachforen hat mir gezeigt, dass es für mehr Jugendpartizipation nicht reicht, Jugendliche in die Politik einzuladen. Es muss eine grundsätzliche Veränderung der Diskussions- und Austauschformate geben, damit wir uns wirklich beteiligen können. Persönlich fand ich es in meiner Arbeit als youpaN Mitglied in Fachforen sehr bereichernd zu sehen, dass – wenn wir das gleiche Ziel, nämlich Bildung für nachhaltige Entwicklung, verfolgen – wir unabhängig von unserem Alter und unserer Kompetenz auf Augenhöhe zusammenarbeiten können.“

Ziel des Nationalen Aktionsplans BNE ist es, das Bildungssystem so ausrichten, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Wissen und die Fähigkeiten erwerben, die für die Beantwortung der wichtigsten Zukunftsfragen nötig sind. Gefragt sind kreative Ideen, Visionen und Gestaltungsmut für eine nachhaltige Entwicklung. Gut, dass sich die Jugendlichen dabei selbst einbringen – sie müssen schließlich mit den Folgen unsers heutigen Handelns leben.

Treffen auf Rügen

Das BMBF fördert außerdem die bundesweite BNE-Jugendkonferenz „youcoN – Wir l(i)eben Zukunft“, die an diesem Wochenende (2. Juni) in Prora auf der Insel Rügen zu Ende geht. 150 Teilnehmende haben tagelang über Zukunftsthemen diskutiert. Auch hier ging es um die Bildung für eine nachhaltigere Welt.