Gestaltung von Rahmenbedingungen und gesetzliche Grundlagen in der Berufsbildung

Moderne Rahmenbedingungen und gesetzliche Grundlagen bilden die Basis für eine attraktive Berufsbildung. Das BMBF ist hier aktiv, um die berufliche Bildung zu stärken und für die Zukunft fit zu machen.

Junge Frau arbeitet in der Werkstatt
Eine junge Frau arbeitet in der Werkstatt. © Adobe Stock/aerogondo

Gesetzliche Grundlagen wie das Berufsbildungsgesetz (BBiG) und das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) bilden das stabile Fundament der beruflichen Bildung. Dieses Fundament wird regelmäßig an aktuelle Herausforderungen angepasst – so z.B. durch die Novellen der beiden Gesetze.

Moderne Aus- und Fortbildungsordnungen ermöglichen es, neue technologische Entwicklungen einzubeziehen. Dabei entstehen auch vollkommen neue Berufe. Ausbildungsbausteine, die Möglichkeit der Teilqualifikation und die Verzahnung mit akademischen Angeboten machen die berufliche Bildung flexibel und attraktiv für unterschiedliche Zielgruppen.

Weitere Informationen

  • Bildung

    Das Berufsbildungsgesetz (BBiG)

    Das Berufsbildungsgesetz schafft Rahmenbedingungen für die berufliche Bildung. Es sichert die hohe Qualität und verbessert Ausbildungschancen für junge Menschen unabhängig ihrer sozialen oder regionalen Herkunft.

  • Bildung

    Aufstiegs-BAföG

    Für eine starke berufliche Bildung: Das Aufstiegs-BAföG fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse. Dazu gehören Meisterin und Meister genauso wie Erzieher, Betriebswirtin, Technikerin und Fachwirt.

  • Bildung

    Gestaltung von Aus- und Fortbildungsordnungen

    Moderne, praxisnahe Berufe sind die Grundlage für eine gesicherte Teilhabe am Berufsleben und Basis der Berufsbildung in Deutschland. Kein anderes Land bietet eine breitere Auswahl dual, in Theorie und Praxis, qualifizierender Aus- und Fortbildungen.

  • Durchlässigkeit und Verzahnung von Bildungsangeboten

    Sich ständig verändernde Anforderungen der Arbeitswelt verlangen nach flexiblen Bildungswegen. Diese eröffnen eine individuelle berufliche Entwicklung. Das BMBF engagiert sich dafür, Karrierewege über die Bildungsbereiche hinweg zu eröffnen.

  • Anschluss mit Abschluss durch Ausbildungsbausteine / Teilqualifikationen

    Teilqualifikationen ermöglichen auch Erwachsenen, durch Weiterbildung noch einen Berufsabschluss zu erreichen, wenn ihnen eine reguläre Ausbildung nicht mehr möglich ist oder sie diese nicht abschließen konnten.

  • Ausbildereignungsverordnung (AEVO)

    Ausbilderinnen und Ausbilder haben maßgeblichen Einfluss auf die Qualität in der Beruflichen Bildung. Die Ausbildereignungsverordnung (AEVO) regelt, über welche Kenntnisse sie verfügen müssen und wie diese nachzuweisen sind.